Der Sonne entgegen

Jedes neue Reiseziel löst schon vor der Abreise Emotionen aus: Welche Eindrücke werde ich sammeln, welche Menschen treffen, welche Bilder, Geschmäcker und Gerüche wahrnehmen, welche Abenteuer erleben? Manchmal muss ich mir auch eingestehen, dass im Vorfeld Klischees – positiv wie negativ – meine Fantasie bestimmen. Diesmal war es anders. Im Gegensatz zu den „klassischen“ Mittelmeer-Urlaubsländern wie Italien, Spanien, Griechenland oder die Türkei war mir über Kroatien bisher nicht viel bekannt. Im Klartext: Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Perfekt!
Der Sonne entgegen
Die pure Freiheit

Die pure Freiheit

Mein Name ist Gürel Sahin, 36, aus Kaiserslautern. Ich bin Landschaftsfotograf, weil ich mir gar nichts anderes vorstellen könnte. Bei einem Trip in die Dolomiten hat es mich erwischt: Die grünen Wiesen, türkisfarbenen Seen, Wälder und Felsformationen haben mich nie mehr losgelassen. Ich wollte alles einfangen, inklusive des Lichts, das jeden Tag, jede Stunde zu einer neuen Erfahrung macht, die man im Studio niemals nachstellen kann. Landschafts-fotografie ist das Gegenteil von Kontrolle, es ist pure Freiheit. Dazu gehört auch, Tage und Nächste draussen zu verbringen und an körperliche Grenzen zu gehen. I like!

Der Sonne entgegen

„Die Stadt in der Stille der Frühe zu genießen war ein Privileg. Es hat sich gelohnt, früh aufzustehen. Die Aussicht und das Gefühl waren atemberaubend“

Gürel Sahin, 36, Fotograf
Der Sonne entgegen

Alte Stadt, große Liebe

Es geht schon gut los, nämlich schnell: Nach 1 ¾ Stunden landet man in Dubrovnik, mitten im Urlaubsgefühl. Unsere Tour umfasste Dubrovnik, Split, Krka und Zadar, ein Abriss des touristischen „Best of“ Kroatiens. Um es vorwegzunehmen: Dubrovnik geht dabei für mich klar als Sieger ins Ziel. Diese Stadt ist nicht nur zurecht UNESCO-Weltkulturerbe, sie ist auch jenseits ihrer kulturellen Pracht ein Schatz. Randvoll mit Flair, fantastischen Ausblicken, tollen Cafès, niedlichen Katzen, sympathischen Einwohnern und ja, auch Treppen. Schon im April kamen wir bei dem ganzen Auf und Ab ordentlich ins Schwitzen, also denkt an Flip Flops und kurze Hosen. Auch nicht vergessen dürft Ihr den Rundgang auf der Stadtmauer. Der Berg Srd oberhalb Dubrovniks ist ein ideales Wanderziel und der Ausblick auf die Stadt unvorstellbar schön. Auch in Split lässt es sich super flanieren, und da es direkt am Meer liegt, ist hier der Chillfaktor deutlich höher. Lieblingsmoment der Reise: der Sonnenuntergang in Zadar. Tipp: Spart Euch die Wasserfälle von Krka mit all den Touristen und erkundet das Land lieber auf eigene Faust. Kroatien ist definitiv eine Reise wert!

Mehr backpacking stories

Nach oben