Wolfgang Buttress‘ Symphonie von Biene und Mensch

Irgendwo im Netz (nicht im Korb) wird hive, also das Bienenhaus wie man es als Fan der Biene Maja auch süss vermenschlicht nennen könnte, als “ein Ort mit schwärmender Aktivität” übersetzt. 

Ein anderer Ort, der zumindest einmal im Jahr für ein seeehr langes Wochenende von allerlei schwärmender Aktivität widerhallt, ist das legendäre Glastonbury Musik Festival in England.

Installation BEAM beim Glastonbury Festival
BEAM beim Glastonbury Festival – Foto von Mark Hadden

Daher ist es trotz teilweise deutlich unterschiedlicher Aktivitäten, denen an genannten Orten gefrönt wird, nur folgerichtig, dass der Künstler Wolfgang Buttress letztes Jahr seine Skulptur BEAM zwischen die dort frenetisch feiernden Festivalfans pflanzte, um eine “symphony of bee and man” zu kreieren, die idealerweise Menschen zu Momenten bewusster Wahrnehmung inmitten musikalischer Summseeligkeit verhilft. 

Damit wir dann hoffentlich auf welche Weise auch immer, den Bienen helfen. Denn die brauchen Hilfe, sonst ist auch uns irgendwann nicht mehr zu helfen. (Bienen wurden kürzlich zur wichtigsten Spezies der Erde deklariert)

HIVE in Kew Gardens bei Nacht
HIVE in Kew Gardens – Foto von Mark Hadden

Doch nun, husch husch, zurück ins Körbchen der Kunst. Wolfgang Buttress hat sich im weitesten Sinne bereits 2016 des Themas angenommen: in den Royal Botanical Gardens in Kew bei London schuf er The Hive. 

The Hive ist eine eindrucksvolle, dauerhafte Installation, eine multisensorische Erlebnisse ermöglichende Skulptur an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft,  von Licht und Klang, von äußerer Größe und innerer Ruhe. 

HIVE in Kew Gardens von innen
HIVE in Kew Gardens – Foto von Mark Hadden

Anders gesagt: die Aktivitäten (natürlich nicht die der Glasto-Raver, sondern die einer echten Bienenkolonie) bringen durch algorithmisierter Vibrationen Buttress’ Hive dazu, zu pulsieren und zu leuchten. Besucher können innerhalb eines kugelförmigen Raumes multisensorisch miterleben, was alles abgeht, wenn Maja und Co schaffen und leben, brummen und summen und Nektar zu Honig verkleben. 

Wem das alles noch zu wabe-rig klingt, der sollte am besten selbst dorthin fahren, um sich dieser Wabe gewordenen Vision eines ebenso spannenden wie zeitgemäß arbeitenden Künstlers auszusetzen.

Wolfgang Buttress and Michael Evis
Wolfgang Buttress und Glastonbury Mitgründer Michael Evis – Foto von Patrick Venditti