coole wanderungen mit kids

    Märchenwanderungen, Wanderungen mit Tieren, Baumwipfelpfade - wir haben einige außergewöhnliche Wander- und Ausflugstipps für kleine Entdecker und deren Eltern vorbereitet.

    Auf einer Wanderung mit Kindern stehen vor allem die vielen kleinen Entdeckungen am Wegesrand im Mittelpunkt: Bäume, Felsblöcke, Bäche, unbekannte Tiere – in der Natur gibt es viel zu entdecken. Für noch mehr Begeisterung sorgen bei kleinen Wanderfreunden aber Touren, die eine ganz spezielle Art von Abenteuer versprechen. Wir haben deswegen ein paar außergewöhnliche Wander- und Ausflugs-Tipps für kleine Entdecker und deren Eltern vorbereitet. 

    Tierisch gute Stimmung garantiert!

    Wandern mit Tieren, auch Animal Trekking genannt, wird inzwischen in ganz Deutschland als Freizeitspaß angeboten. Das Angebot an wanderwilligen Vierbeinern macht dabei fast schon einem Zoo Konkurrenz: Man kann mit Eseln wandern, mit Ziegen, Ponys - oder sogar mit exotischeren Tieren wie Kamelen, Lamas und Alpakas. Gerade bei Kindern stehen Wandertouren mit flauschigen Begleitern hoch im Kurs. Wenn die kleinen Abenteurer mit „ihrem“ Lama oder Esel an der Leine unterwegs sind, kommt die klassische Quengel-Frage „wann sind wir endlich da?“ so gut wie nie auf. Die Eltern können also entspannen und auch auf den Nachwuchs haben Animal Trekks eine beruhigende, in manchen Fällen sogar therapeutische Wirkung. Während der Wanderung gibt mal das Tier, mal der Mensch den Rhythmus vor. Das fördert Nähe und Vertrauen. Werden die Tiere nervös, spüren Kinder meinst ganz instinktiv, dass sie im Umgang mit ihrer Wanderbegleitung ruhiger werden müssen.

    Es gibt inzwischen an vielen Orten Anbieter für Wanderungen mit Tieren, unter anderem aber auch hier: https://www.abenteuerdorf.infohttps://www.eselwandern-eifel.de oder http://www.permahof.de.

    Ab in den Zauberwald!

    Wie könnte man kleinen Wanderfans den Zauber des Waldes besser nahe bringen, als auf buchstäblich märchenhafte Weise. In ganz Deutschland gibt es speziell für Kinder angelegte Märchenwanderwege. Hier können die jüngsten Besucher ganz spielerisch in die Natur eintauchen: Sie lernen verzauberte Quellen, verborgene Schätze und viele sagenhaften Waldbewohner wie Feen und Kobolde kennen. Im Durchschnitt lassen sich die Wege innerhalb von zwei bis drei Stunden gut erkunden. Ein schneller Blick in Internet verschafft einen guten Überblick über die verschiedenen Touren, deren Länge und Schwierigkeitsgrad. Viele Märchenwege, wie zum Beispiel im Rothaar- oder Fichtelgebirge, regen die Kinder mit eigenen Geschichten und verschiedenen Stationen zum Mitmachen an. Wasser mit Wünschelruten suchen oder einfach mal den Geräuschen im Wald zu lauschen, gefällt übrigens nicht nur den kleinen Wanderern.

    Und natürlich gibt es auch Märchenpfade, die die beliebten Klassiker der Brüder Grimm – den wohl berühmtesten Märchensammler der Welt - für Kinder eindrucksvoll in Szene setzen. Der Grimm Märchenweg in der Pfalz oder der Grimmsteig in Hessen lassen Kinder die Zauberwelt der heißgeliebten Märchen hautnah erleben. Davon, dass sie Hänsel und Gretel, Aschenputtel oder Rotkäppchen höchstpersönlich im Wald getroffen haben, werden Kinder noch lange nach der Wanderung erzählen.

    Eine Frage der Perspektive 

    Besonders kleine Entdecker werden diesen Ausflug lieben: Baumwipfelpfade vermitteln eine ganz neue Perspektive auf den Wald und sind ein tolles Naturerlebnis für Groß und Klein. Quer durch Deutschland, von Rügen über NRW bis nach Bayern, gibt es inzwischen Wanderwege zwischen den Baumkronen. In bis zu 80 Meter Höhe bietet sich den kleinen Besuchern ein Rundum-Blick über Baumriesen und Landschaften. Die Pfade machen es teilweise auch möglich, in sonst unzugängliche Teile es Waldes vorzudringen. Rund um die Baumwipfelpfade gibt es ein vielfältiges Erlebnisangebot. Dazu zählen unter anderem: Waldgeräusche hören per App, Übernachten in Baumhäusern oder eine Tunnelrutsche, die einen zurück auf den Boden bringt. Ebenfalls gut zu wissen: Die meisten Baumwipfelpfade sind barrierearm oder sogar barrierefrei und somit auch gut für Familien mit Kinderwagen geeignet. Details zur Barrierefreiheit der Wege gibt es jeweils auf den jeweiligen Websites.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren