Bolivien -
Ein Land der Gegensätze

Was erwartet dich, wenn du in ein Land reist, das Höhenunterschiede von fast 6.500 m prägen? Wie wirst du mit der dünnen Höhenluft fertig werden? Wie fühlt es sich an, auf Jahrtausende alten Inkapfaden zu wandern und dabei drei unterschiedliche Klimazonen zu durchqueren? Bolivien lässt das Herz aller abenteuerlustigen Reisenden höher schlagen. Hier ist die Natur zu weiten Teilen noch wild und fast unberührt. Neue Herausforderungen lassen nie lange auf sich warten. Am Ende ist man definitiv verliebt: In das Land, die Natur, die Menschen – und natürlich das Essen.
Bolivien -<br/>Ein Land der Gegensätze

Eine Tour durch Bolivien ist nicht irgendeine Reise. Ich werde vieles in Erinnerung behalten von diesem einzigartigen Land, zum Beispiel die Hauptstadt.
 La Paz ist einfach verrückt. Wimmelig, laut, aufregend, anstrengend und unglaublich interessant. Seilbahnen durchkreuzen die gesamte Metropole. Sie sind sowas wie U-Bahnen hier und bringen uns ins Stadtviertel EL Alto auf 4.500 Meter über Null.
Ein atemberaubender Blick auf die Stadt und die majestätischen Bergketten ringsum belohnt uns.
In diese Berge werden wir bald aufbrechen, wir können es kaum erwarten! Jetzt erkunden wir aber erst einmal die Stadt!

„Bolivien ist eine Reise in eine andere Welt, mit allen Höhen und Tiefen, im wahrsten Sinne des Wortes. Einmalig toll!“

Danny, 36, Weltenbummler

Einfach magisch

Damit auch sicher alles gut geht auf unserer Tour besuchen wir vorher noch den Mercado de Hechiceria, den Hexenmarkt. Hier werden unzählige magische Produkte verkauft, die vor Unheil schützen oder Glück bringen sollen. Wir lassen uns in einer speziellen Zeremonie ein maßgeschneidertes „Produkt“ zusammenstellen. Nun haben wir die Berggötter auf unserer Seite und es kann eigentlich direkt losgehen! Aber noch haben wir Zeit die Stadt weiter zu erkunden. Die Bolivianer sind generell freundlich und aufgeschlossen und so kommen wir schnell mit den Einheimischen in Kontakt.
Im kolonialen Teil von La Paz gibt es schöne alte Bauten zu entdecken, viel Street Art und Straßenmusik. Ein Unikum sind die Zebras – als Zebras verkleidet Männer, die den chaotischen Verkehr regeln und aufpassen, dass kein Fußgänger unter die Räder gerät. Dazu passen die Straßenclowns, die die Autofahrer im Stau bei Laune halten. Auch die Tanz-, Musik und Kunstszene ist in La Paz so vielfältig wie nirgendwo sonst. Wieviel wir davon in 24 Stunden erleben können ist fraglich. Aber vielleicht haben wir nach dem Chorro Trail noch Zeit. Es lohtn sich auf jeden Fall!

Mehr backpacking stories

Nach oben