NUCLEON JACKET erhält „Outdoor Kauftipp“

22.01.2015

NUCLEON JACKET erhält „Outdoor Kauftipp“

Unbeständiges Wetter, schwankende Temperaturen und tristes „grau in grau“ zeichnen meist die gewöhnlichen Wintertage in unseren Regionen aus. Um bei diesem ungemütlichen Wetter trotzdem nicht die Lust am aktiven „Draussen“ zu verlieren, müssen Jacken her, die so vielfältig sind, wie das Wetter selbst: Das Outdoor-Magazin hat daher aktuelle Winter-Softshells einem Praxistest unterzogen. Mit dabei war unsere NUCLEON JACKET MEN und WOMEN, die den „Outdoor-Kauftipp“ erhalten hat.

Zum Produkt:

Die NUCLEON ist als Winter-Softshell für Ski- und Alpintouren konzipiert. Dank elastischer Einsätze am Rücken und auf den Innenseiten der Ärmel bietet sie, in Kombination mit ihrem körpernahen Schnitt, auch bei ambitionierten Touren eine hohe Bewegungsfreiheit. Dank Unterarmreißverschlüssen kann – je nach Intensität – der Klimakomfort schnell und einfach reguliert und angepasst werden.

Weitere nützliche Details bieten zudem die eng abschließenden Ärmelbündchen mit Daumenlöchern: Sie verhindern zum einen, dass die Ärmel hochrutschen und zum anderen, dass Kälte eindringt. Für den notwendigen Stauraum sorgen drei Taschen. Trotz ihrer leichten Fütterung und einem Gewicht von gerade einmal 660 g (Größe L) bietet die NUCLEON JACKET einen verlässlichen Basisschutz vor Kälte. Bei niedrigeren Temperaturen kann mit einem passenden Fleece kombiniert werden.

Die verschiedenen Produkteigenschaften machen die NUCLEON zu einem echten Allrounder für alle, die gern „Draussen zu Hause“ sind. Diese Vielfältigkeit überzeugte auch die Redakteure des „Outdoor“-Magazins. Egal ob Bergtour oder schnelle Trails – die NUCLEON JACKET für Männer und Frauen machte stets eine gute Figur als „Tausendsassa zum Sparpreis“. Mit 200 Euro gehörte sie zudem zu den günstigeren Modellen der gesamten Testrunde.

FAZIT der „Outdoor“:

„Ob Skitour, Trekking im hohen Norden oder Wandern vor der Haustür: Das NUCLEON JACKET ist starker Allrounder fürs ganze Jahr.“

So testete die „Outdoor“:

Testkandidaten der „Outdoor“ wurden einer Vielzahl möglicher Wettersituationen ausgesetzt: Dazu gehörten beispielsweise ausgiebige Wanderungen im Mittelgebirge bei nasskaltem Wetter sowie Ski- und Schneeschuhtouren bei niedrigen Temperaturen, um sowohl den Wetterschutz als auch die Bewegungsfreiheit zu ermitteln. Auch ihre Atmungsaktivität mussten die Produkte bei schweißtreibenden Trailrunning-Touren unter Beweis stellen. Weiterführend testete das Magazin mit Hilfe einer Sprühdusche eine gleichmäßige, realitätsnahe Regensituation, um die Dauer zu ermitteln, bis das Material Nässe durchlässt.

Im 5-Punkte-System wurden folgende Kategorien bewertet:

BewertungskriteriumBewertung
Tragekomfort (30 %):4 von 5
Wetterschutz (30 %):4 von 5
Praxis (15 %):5 von 5
Klima (15 %):4 von 5
Qualtiät (10 %)4 von 5